Nachhaltigkeit

Das privat geführte 3-Sterne-Superior ***(*) Hotel verbindet klassisches Design und gediegene Historie mit den ethischen Werten von Nachhaltigkeit und Ökologie der heutigen Zeit.
Wertschätzung und Nachhaltigkeit sind die Basis für den Umgang mit unseren Gästen und im Team. Die Verantwortung für Natur und Umwelt ist uns eine Leitlinie für unser Handeln. Jeder einzelne Schritt in Richtung Nachhaltigkeit wirkt.

Was tun wir denn ganz konkret? Einige Beispiele:

Nachhaltigkeit – was ist das eigentlich?

Viele denken bei „Nachhaltigkeit“ erst einmal an „Ökologie“ oder umgangssprachlich „Bio“. Das ist sicher auch richtig, erfasst aber bei weitem nicht alle Dimensionen dieses Themas. Soziale Nachhaltigkeit, also beispielsweise die Forderung nach einer sinnerfüllten Arbeit für Beschäftigte und einer gerechten Bezahlung, unterstützt soziale Gerechtigkeit und trägt dazu bei, dass eine soziale Schieflage nicht eskaliert (am besten erst gar nicht entsteht!). Ökonomische Nachhaltigkeit, wie sie sich beispielsweise in einer soliden, verantwortungsvollen Haushaltsplanung ausdrückt, muss ein nachhaltig wirkendes Unternehmen ebenfalls im Blick haben.

Nachhaltigkeit hat viele Anforderungen, die sich kaum unabhängig voneinander gestalten lassen. Denn sie haben ein und dasselbe Ziel: unsere Welt so zu gestalten, dass natürliche Ressourcen und gesellschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten nicht nur für uns in der Gegenwart, sondern auch für unsere Folgegenerationen in ausreichendem Maße vorhanden sind. Kurzum, es geht darum, dass wir heute nicht über unsere Verhältnisse leben, damit etwas bleibt für die, die nach uns kommen. Und zwar so, dass Umwelt und Klima keine irreparablen Schäden erleiden.

 

Ganz global

Ganz global sind wir uns inzwischen einig, dass zukünftiger und allgemeiner Wohlstand nur mit Fokus auf alle Aspekte von Nachhaltigkeit erreichbar ist. Dokumentiert wurde dies zuletzt auch durch die auf dem UNO-Gipfel 2015 in New York verabschiedeten 17 Sustainable Development Goals (SDGs), die alle Nationen weltweit in Sachen Nachhaltigkeit in die Pflicht nehmen.

Bis 2030 sollen möglichst alle vordefinierten Ziele erreicht werden. Einzelaspekte aus dem Bereich Nachhaltigkeit, wie das umfassende Schließen von Stoffkreisläufen und die Reduzierung von Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung auf ein Minimum, sind bereits für das Jahr 2020 anvisiert. Klar ist: Vor allem auf die Industrieländer kommt jede Menge Arbeit zu. Deutschland landet hier zwar insgesamt auf Platz 6, aber hier ist für uns alle noch viel „Luft nach oben“.

In der öffentlichen Diskussion und in den Medien nimmt das Thema Nachhaltigkeit einen immer größer werdenden Platz ein. Beispiele hierfür gibt es nicht nur bei der Diskussion um die „Dieselaffäre“. Auch die Themen Insekten- und Bienensterben, Micro-Kunststoffe im Wasser, Massentierhaltung, genmanipulierte Lebens-/Futtermittel, Müllvermeidung und Recycling-Quoten sind Teil der gesellschaftlichen Diskussion.

 

Ganz lokal nachhaltig handeln. Zum Beispiel bei der Hotelauswahl. Genau da kommen wir ins Spiel.

Wir glauben, dass wir als Unternehmen und als Unternehmer – und zwar wir alle, vom Kleinstunternehmen bis zum Konzern – ganz persönlich Verantwortung übernehmen müssen.

Was uns beim Thema Nachhaltigkeit mehr als alles andere antreibt, ist, dass wir davon selbst komplett überzeugt sind. Wenn wir von Nachhaltigkeit reden, dann nicht als Modewort und Marketinginstrument zur Imagesteigerung, sondern als Teil der Unternehmensphilosophie. Unserer eigenen und der unserer Gäste. In Bezug auf unsere Arbeit bedeutet das, dass wir unsere Gäste sowohl bei nachhaltigen Reisen unterstützen als auch dabei, selbst nachhaltig zu sein. Das macht uns natürlich noch nicht zu global bedeutsamen Playern, aber zumindest zum strategischen Partner für Gäste und Unternehmen, die wie wir Nachhaltigkeit als wegweisend und wichtig erachten.

Nachhaltig übernachten. So wie jeder heute selbstverständlich im Supermarkt Biolebensmittel einkauft, ist es auch möglich, Geschäftsreisen nachhaltiger durchzuführen. So wie für den Fuhrpark ein Elektrofahrzeug angeschafft wird, kann auch ein Nachhaltiges Hotel von der Reisestelle gebucht werden.

 

Reden ist Silber – Handeln ist Gold. Was tragen wir denn ganz konkret zum „Nachhaltigen Übernachten“ bei?

Verantwortungsvoll gegenüber Mensch und Natur! Jeder einzelne Schritt in Richtung Nachhaltigkeit wirkt.

Maximaler Genuss und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch. Diesen Beweis treten wir mit unserem Frühstück gern an.

  • Unsere Gäste freuen sich über qualitativ hochwertige und nachhaltig produzierte frische Bio Waren. Alle unsere Brotsorten sind nachhaltig produziert und größtenteils Bio zertifiziert.
  • Unsere hausgemachten Marmeladen und Fruchtaufstriche sind aus frischen und unbehandelten Zutaten zubereitet, schonend und nachhaltig hergestellt, und selbstverständlich mit Liebe gemacht.
  • Wir verwenden ausschließlich fair gehandelten Honig oder Honig eines lokalen Imkers.
  • Wir bevorzugen, wo immer möglich, regionale Lieferanten und saisonale Produkte.
  • Alle Produkte sind Gentechnik frei und ohne Verwendung von Glyphosat hergestellt.
  • Wir verwenden stets frische Zutaten und bereiten servierte Speisen frisch zu. Convenience Produkte oder Zusatzstoffe kommen uns nicht in den Topf oder in die Pfanne.
  • Um Verpackungsmüll zu reduzieren, verzichten wir z.B. bei Butter, Margarine, Marmelade, und Honig auf einzelverpackte Portionsgrößen.
  • Unsere selbstgemachten Joghurt- und Quarkspeisen bieten wir in wiederverwendbaren Glas Einzelportionen an.
  • Unsere Servietten sind ungebleicht, und zu 100% recycelt.
  • Getränke sind bei uns selbstverständlich aus Glaspfandflaschen.
  • Wir setzen energiesparende Technik (z.B. Bewegungsmelder, Schaltuhren) und energieeffiziente Leuchtmittel (LEDs) ein.
  • Wir beziehen Strom aus erneuerbaren Energien (Energieeffiziente Erdgas Therme)
  • Durch die Nutzung von Ökostrom (Sonnen-, Wind- und Wasserenergie) reduzieren wir den vergleichbaren CO2 Ausstoß um knapp 12 Tonnen im Jahr.
  • Wir nutzen eine energiesparende und voll recycelbare technische Infrastruktur mit stromsparenden Computern, Servern und Netzwerkkomponenten (übertrifft ENERGY STAR-Anforderungen um bis zu fünf Mal).
  • Die von uns genutzten Clouddienste beziehen ihren Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien.
  • Wir verwenden bewusst keine Klimaanlagen in unserem Haus. Wir möchten nicht nur die gesundheitliche Belastung reduzieren, sondern sind überzeugt, dass auch an den in unserem Sommer vereinzelten sehr heißen Tagen ein gesundes Hausklima besser ist.
  • Unsere Wasserenthärtungsanlage macht den Einsatz von aggressiven Reinigern unnötig.
  • An Putz- und Reinigungsmitteln verwenden wir ausschließlich Bio-, Nachhaltigkeits- und Ökozertifizierte Produkte von Herstellern, für die der Respekt vor der Natur und insbesondere Wasser als Lebensspender schon seit mehr als 40 Jahren Tradition hat.
  • Unsere Waschmaschinen, Trockner und Kühlgeräte haben mindestens die Energieeffizienzklasse A++.
  • Unsere Bett- und Tischwäsche lassen wir in einer lokal ansässigen, nachhaltigen und traditionsreichen Wäscherei waschen. Reinigungsmaschinen nach neuesten Standards, umweltverträgliche Wasch- und Reinigungsmittel sowie eine wäschereieigene Kläranlage, die dafür sorgt, dass alle Emissionen sauber den Betrieb verlassen. Kurzum, auch unsere Wäsche ist eine durch und durch „saubere Angelegenheit“.
  • Wir achten bei Ausstattung und Produktauswahl auf Umweltverträglichkeit und Recycelbarkeit. So setzen wir auch ganz bewusst „recyceltes“ Mobiliar. Es werden und wurden, auch bei Renovierung von Zimmern, keine neuproduzierten Möbel angeschafft.
  • „Papierloses Büro“. Wir verzichten komplett auf gedruckte Werbematerialien und pflegen, soweit es möglich ist, papierlose Korrespondenz durch E-Fax, digitaler Rechnungsversand, digitales Buchungswesen.
  • Wir schätzen langfristige Beziehungen und pflegen einen fairen, partnerschaftlichen Umgang mit unseren Mitarbeitern, mit unseren Partnern/Lieferanten, und natürlich mit unseren Kunden
  • Als Geschäftspartner und Lieferanten arbeiten wir mit Unternehmen, die Wert auf faire Produktion und gerechte Entlohnung legen. Wie z.B. ganz regional unsere Wäscherei, der Getränkehändler, Blumenhändler, der Lieferant für unsere Backwaren oder die Kaffee Manufaktur, oder aber in ganz großem Rahmen der Produzent für unsere Bio Reinigungsmittel und unser Büroartikel Lieferant
  • Zero Waste“ – Durch konsequente Mülltrennung und Müllvermeidung seit unserer Übernahme konnten wir die Restabfälle von über 18.000 L um ca. 6000 L reduzieren. Unser Ziel ist die weitere Reduzierung der Gesamtmenge auf 8.000 L pro Jahr

 

Auch zu Fuß geht es bisweilen gemeinsam einfach besser!

Um den „inneren Schweinehund“ mit vereinten Kräften zu bändigen, haben wir eine Läuferliste, über welche sich unsere Gäste zur gemeinsamen Laufrunde im benachbarten Forst Meererbusch oder am Rhein verabreden können.

Sie haben Fragen?

Hier können Sie mit uns in Kontakt treten.